Zu meiner Person

Holger Schmitte, M.Sc.

Vita

Holger Schmitte
Holger Schmitte
  • Geboren 1964 in Moers (Kreis Wesel) am linken Niederrhein, verheiratet
  • Ausbildung zum Nachrichtengerätemechaniker bei der SIEMENS AG
  • Fachhochschulreife
  • Zeitsoldat der Bundeswehr mit Ausbildung zum Unteroffizier der Fallschirmjägertruppe
  • Ausbildung zum Krankenpfleger in den Rheinischen Kliniken Bedburg-Hau
  • Weiterbildung zum Fachkrankenpfleger für psychiatrische Pflege beim Diözesancaritasverband für das Bistum Essen e.V.
  • Mitte der 90er Jahre nebenberufliche Arbeit als Call Center Agent CCA (inbound und outbound)
  • Ausbildung zum Supervisor bei der Deutschen Gesellschaft für Situationsdynamik e.V. in Ludwigshafen
  • Mehrjährige Arbeit als stellv. Stationsleiter und Stationsleiter in der Akutpsychiatrie
  • Oktober 1997 bis August 2010 hauptberufliche Leitung des Pflegedienstes der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie der St. Josef Krankenhaus GmbH Moers
  • Nebenberufliche Arbeit als Supervisor und Durchführung von Fortbildungen und/oder Beratungen in psychosozialen Arbeitsfeldern
  • Nebenberufliches Studium zum Diplom-Pflegewirt an der Fachhochschule Jena (Vertiefungsrichtung Pflegemanagement), Abschluss: 2003
  • Februar 2002 bis Juni 2010 Beauftragter Webmaster der St. Josef Krankenhaus GmbH Moers
  • Teilnahme an einem Lehrgang zum Datenbankentwickler Access/MySQL
  • Nebenberuflich: Postgraduales Studium zum Master of Science (M.Sc.) an der Pflegewissenschaftlichen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar; Abschluss: Januar 2011 (Gesamtnote „hervorragend“ (1,2), Grade A); Thema der Masterarbeit: „Software-gestützte Möglichkeiten der Analyse latenter Klassen für dichotome Daten. Ein Vergleich des LCA-Analyzers mit Latent GOLD®.“
  • Seit dem 01.09.2010 ‚Pflegeexperte APN‚ in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Florence-Nightingale-Krankenhauses der Kaiserswerther Diakonie
  • Zertifizierter Adherence Therapeut und zertifizierter Adherence Trainer (DV Adherence)
  • Zertifizierter ProDeMa®Deeskalationstrainer
  • Zertifizierter STEPPS-Trainer (DV STEPPS e.V.)
  • WS 2012/13 bis WS 2013/14: Verschiedene Lehraufträge zu den Themen ‚Advanced Nursing Practice als Rahmenkonzept für die Arbeit von hochspezialisierten Pflegeakademikern in der klinischen Praxis‚, ‚Kritisches und diagnostisches Denken, Entscheidungsfindung, Interventionsplanung und Outcome‚ sowie ‚Klassifikationssysteme‘ und ‚Pflegeprozess und -diagnostik‚ an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf und Fachhochschule Frankfurt am Main
  • WS 2013/14 und WS 2014/15 Lehrauftrag (Tagesveranstaltung) zum Thema ‚Advanced Nursing Practice‚ an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar
  • WS 2013/14 und WS 2014/15 Lehraufträge zu den Themen ‚Pflegerische Arbeit mit psychisch kranken Menschen‚ (2 SWS) und ‚Evidence-based Nursing – EBN‚ (5 SWS) an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf
  • Teilnahme an einem Grundkurs Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) der Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Psychotherapie Freiburg im Juni 2016 (AWP Freiburg – Wissenschaftliche und didaktische Leitung: Prof. Dr. Martin Bohus (ZI Mannheim))
  • SS 2017 Lehrauftrag (Tagesveranstaltung) zum Thema ‚Professionelles Deeskalationstraining‚ im Masterstudiengang Pflege an der HAW Hamburg
  • WS 2017/18 Lehrauftrag zu den Themen ‚Pflegerische Klassifikationssysteme und Assessmentinstrumente‚ (2 SWS) an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf
  • Juli 2017 – Juli 2018 Weiterbildung zum Entspannungspädagogen (Kursleiter für Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung)
  • SS 2018 Lehrauftrag (2 SWS) zu den Grundlagen der Advanced Nursing Practice im Masterstudiengang Advanced Nursing Practice (ANP) der OTH Regensburg
  • SS 2018 Lehrauftrag (2 SWS) zur Einführung in die erweiterte psychiatrische Pflegepraxis im Master-Studiengang Klinische Expertise in Gesundheit und Pflege (Schwerpunkt: Psychiatrische Pflege) Katholischen Hochschule Mainz

Veröffentlichungen

  • Schmitte, H. (2017): Advanced Nursing Practice im Krankenhaus. In: Stationäre Krankenversorgung. Innovation durch Projekte. Studienbrief der HFH – Hamburger Fern-Hochschule im Studiengang Pflegemanagement (B. A.)
  • Schmitte, H. (2016): Grenzen überwinden in der psychiatrischen Versorgung. APN in der Psychiatrie und Psychotherapie. Heilberufe / Das Pflegemagazin: 68. Jahrg., Ausgabe 11
  • Schmitte, H. (2014): ANP – Pflegeentwicklung und Pflegeforschung inklusive. Pflegeakademiker in direkter klinischer Praxis. praxiswissen: psychosozial (19/2014)
  • Schmitte, H. (2014): Permanent deeskalierendes Arbeiten. Professioneller Umgang mit aggressivem Verhalten und Gewalt. PflegeLeben: Seite 10 – 11, Heft 02/2014.
  • Schmitte, H.; Kaden, A.; Keinath, E.; Knisch, A.; Meißner, K.; Müller, A. (2014). Die Pflege voranbringen. Die Schwester Der Pfleger: 53. Jahrg., Seite 18 – 22, 2014, Heft 1
  • Kaden, A.; Keinath, E.; Knisch, A.; Marquard, S.; Müller, A.; Schmitte, H. (2012). Pflegeentscheidungen treffen – am Fall lernen. Die pflegerische Fallbesprechung als Pflegeentwicklungsmaßnahme einer Advanced Nursing Practice. PADUA: Seite 122 – 126, Band 7, 2012, Heft 3, Verlag Hans Huber, Bern
  • Schoppmann, S. & Schmitte, H. (2011). Pflege bei psychischen Störungen. In: D. Schaeffer & K. Wingenfeld (Eds.), Handbuch Pflegewissenschaft (2nd ed.). Weinheim: Juventa.
  • Schmitte, H. (2011). Unruhiger als gestern …? Der „unruhige Patient“ in der Psychiatrie und Psychotherapie. praxiswissen: psychosozial (5/2011).
  • Schmitte, H.; Dorgerloh, S.; Scharf, W. (2011). Advanced Nursing Practice in der deutschen Psychiatrie und Psychotherapie: Gestaltung des Möglichen – Ein Pflegeentwicklungsprojekt der Kaiserswerther Diakonie. In: „Psychiatrische Pflege vernetzt“ mit Betroffenen und Angehörigen, im Versorgungssystem, in Forschung und Entwicklung, in der Gesellschaft. Vorträge, Workshops und Posterpräsentationen 8. Dreiländerkongress Pflege in der Psychiatrie in Bern. Herausgeber: Sabine Hahn, Christoph Abderhalden, Ian Needham, Harald Stefan, Michael Schulz, Susanne Schoppmann. Verlag Abt. Forschung/Entwicklung Pflege und Pädagogik, Bern.

Vorträge/Workshops

  • Grenzen überwinden – APN an den Schnittstellen psychiatrisch / psychotherapeutischer Versorgung – Vortrag im Rahmen der 4. Fachtagung ANP konkret: Anforderungen an eine APN – Patienten, Settings, Gestaltung am 21. September 2018
  • Workshop (inklusive Vortrag) zum Studienschwerpunkt ‚Psychiatrische Pflege‚ im Rahmen der Informationsveranstaltung zum Masterstudiengang „Advanced Nursing Practice“ (ANP) am 28. September 2017 in der OTH Regensburg
  • „mit Master am Patienten“:  Vortrag im Rahmen der BFLK-Sandwichtagung mit dem Motto ‚Tradition vs. Erneuerung‘ am 11.05.2017 in Düsseldorf
  • Praxisbeispiel: „Der Einsatz von Pflegeakademikern in der klinischen Praxis der Psychiatrie und Psychotherapie – Warum, wo und wie?“ (Vortrag im Rahmen des 1. kbo-Fachtages Pflege am 24.10.2016 in Haar)
  • Advanced Nursing Practice (ANP) im Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie (Impulsvortrag im Rahmen des Workshops ‚Innovative Beispiele aus deutschen Krankenhäusern‘ der gemeinsamen Fachtagung der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP) und der Dekanekonferenz Pflegewissenschaft am 05.11.2015 zur Relevanz hochschulischer Pflegebildung für die klinische Versorgung unter dem Titel „Die Zukunft der Gesundheitsversorgung – der Beitrag akademisierter Pflegender“) >>> Tagungsdokumentation
  • Der Einsatz von Pflegeakademikern am Krankenbett (Vortrag im Rahmen der Expertengespräche in der Bildungszentrum Gesundheit Rhein-Neckar GmbH Wiesloch am 08.05.2015)
  • Advanced Nursing Practice implementieren – Pflegeexperten einsetzen (Workshop im Rahmen der 40. BFLK-Jahrestagung in Eltville am 14.04.2015)
  • Advanced Nursing Practice im Krankenhaus implementieren – Konzept, Erfahrungen und erste Ergebnisse aus Kaiserswerth (Vortrag im Evangelischen Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V. – zusammen mit Uta Böckler – Fortbildungstag für Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren am 11.11.2013)
  • Advanced Practice Nurses – Die Umsetzung erweiterter Pflegepraxis in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Florence Nightingale Krankenhaus Düsseldorf (Workshop im Rahmen der Fachtagung ‚Aufstieg durch Bildung‘ – Psychiatrische Pflege im Umbruch, 29.11.2012, LWL-Klinik Gütersloh, ZAB GmbH)
  • Advanced Nursing Practice – Internationale Erfahrungen und Erfahrungen mit der Einführung in Deutschland am Beispiel des Florence-Nightingale-Krankenhauses der Kaiserswerther Diakonie (Vortrag im Rahmen der Herbsttagung 2012 der Landesgruppe NRW des Bundesverbandes Pflegemanagement e.V., 20.11.2012, Werne)
  • Eine komplexe Intervention: Adherence-Therapie (Adherence-Kongress, 14.09.2012, LWL-Klinik Herten)
  • Eintauchen in die Situation: Erweiterte pflegerische Praxis bei Menschen mit Erregungszuständen psychischer Genese (Advanced Nursing Practice – Praxisfelder fortgeschrittener Pflege: Positionen, Projekte, Diskussion, Tagung, 10.05.2012, Kaiserswerther Diakonie)
  • Psychotherapeutische Kompetenz als ein Merkmal fortgeschrittener Pflegepraxis in der Psychiatrie und Psychotherapie (Symposium: Pflege hier, heute und morgen, 15.06.2011, LWL-Klinik Gütersloh)
  • Krankheitsbilder psychischer Störungen (Fachtag: Kinder psychisch kranker Eltern, 30.11.2010, AWO Bezirksverband Westliches Westfalen e.V., Dortmund)

Mitgliedschaften

Interessen

  • Lebenslanges Lernen, siehe oben 😉
  • Das Internet: Dieses Medium wurde für mich erfunden…
  • Fahrtensegeln (Törns: Nordsee, Ostsee; Mallorca; Kroatien; Führerscheine: SBF Binnen Segel/Motor, SBF See, SKS Segel/Motor; Funkzeugnisse: UBI, SRC; Sonstiges: „Kleiner Pyroschein“); seit 2007 regelmäßig als verantwortlicher Skipper
  • Gitarre spielen (und spielen lernen) mit 50+, seit Ende 2016 auch in einer Band: Die Borthrocker
  • Schreiben (leider seit Jahren viel zu wenig)